Nächste Touren

Julische Alpen

Quer durch das grossartige slowenische Kalkgebirge

 

Alpinwandern Sektion

Freitag, 26. Juli 2024 bis Sonntag, 4. August 2024

 

Während etwas mehr als eine Woche durchqueren wir die Julischen Alpen vom slowenischen Kurort Bled bis ins italienische Cividale del Friuli. Wir erleben die eindrückliche und steile Bergwelt des Triglav Nationalpark in Slowenien. Teils ausgesetzte, aber gut gesicherte Wege führen uns über riesige Karstflächen und vorbei an vielen Seen. Die Hütten sind in der Regel recht einfach. Nach den landschaftlichen Höhepunkten geniessen wir zum Schluss Kulinarik und hervorragende Weine in Cividale. Eine eindrückliche Tourenwoche wird uns in Erinnerung bleiben!

 

Anforderungen

Technik: T4, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Kondition: 8h, ↑1450Hm, ↓1750Hm

Leitung

Thomas Winkler, Hinterberg 16, 9014 St. Gallen

Anmeldeschluss

20. Juni 2024

Maximal 6 TeilnehmerInnen. Sektionsmitglieder haben Vorrang!

Infos

Die TeilnehmerInnen erhalten per e-mail ein Infoblatt.

 

Kosten

Pauschalkosten CHF 1100.-

Inbegriffen sind Reise ab/bis Zürich, Übernachtung/Halbpension in Doppelzimmer und Mehrbettzimmer. Nicht inbegriffen sind Anreise/Rückreise nach/von Zürich, Getränkekosten und Kosten durch unvorhergesehene Programmänderungen.

Bitte bei der Reservation Wunsch Vegetarier und /oder Lebensmittelunverträglickeit angeben!

 

Anmeldung über die Tourendatenbank ab 01.01.2024 bis spätestens 20.06.2024 und einzahlen der Pauschalkosten. Anmeldung wird via Tourendatenbank bestätigt. Sind die Pauschalkosten 7 Tage nach Anmeldung nicht eingegangen, wird die Anmeldung zurückgesetzt auf Status Warteliste.

Einzahlen mit der Anmeldung an:

IBAN CH19 0078 4172 0003 2230 6

Kontonr. 85-123-0

Thomas Winkler, Hinterberg 16, 9014 St. Gallen

Vermerk: Julische Alpen

 

Annullationskosten

Folgende Kosten werden bei einem vorzeitigen Rücktritt fällig:

30 - 21 Tage vor Tour Beginn 30%

20 - 11 Tage vor Tour Beginn 50%

10 - 6 Tage vor Tour Beginn 80%

Weniger als 6 Tage vor Tour Beginn oder No Show der volle Betrag.

Annullationskostenversicherung dringend empfohlen!

 

Ausrüstung

Siehe Ausrüstungsliste Sommer

Zusätzlich einen Kletterhelm mitnehmen! Ein Klettersteigset für die Besteigung des Triglav ist nicht zwingend erforderlich, kann aber für mehr Sicherheit sorgen.

 

Detail

Freitag, 26.07.2024 und Samstag, 27.07.2024

Reise mit dem Nachtzug von Zürich ins slowenische Jesenice. Von dort kurze Fahrt mit der Regionalbahn nach Podhom. Hier beginnen wir unsere Woche mit einer kurzen Wanderung durch die Vintgarschlucht. Vorbei an der Kapelle Sv. Katarina und den kleinen Ort Zasip erreichen wir den Kurort Bled am gleichnamigen See. Wir beziehen unsere Unterkunft direkt am See und haben genug Zeit, uns von der Zugfahrt zu erholen und Bled zu geniessen. Übernachtung im DZ.

T2, 3½h, ↑230Hm, ↓300Hm

 

Sonntag, 28.07.2024

Kurze Fahrt mit dem Bus nach Krnica (630m). Wir verlassen das Dorf Krnica und treten in die Schlucht Pokljuška Luknja. Ein kurzer Aufstieg durch ein Felsentor führt uns auf die waldreiche Pokljuka. Die nächsten zwei Stunden wandern wir über die coupierte Ebene durch subalpinen Fichtenwald mit Hochmoore vorbei an ehemaligen Schmelzöfen zur Eisengewinnung. Wir treten in einen Lärchenwald ein und beginnen unseren Aufstieg auf den Debela peč (2014m). Zur schön gelegenen Hütte Blejska Koča (1630m) ist es dann nicht mehr weit. Übernachtung im Mehrbettzimmer.

T2, 6½h, ↑1440Hm, ↓420Hm

 

Montag, 29.07.2024

Von der Blejska Koča (1630m) wandern wir leicht aufsteigend zuerst durch lockeren Lärchenwald und gelangen zuletzt etwas steiler in den Sattel Srenjski preval (1959m). Den nächsten Sattel Studorski preval (1892m) erreichen wir über eine kurze ausgesetzte, aber gut gesicherte Stelle. Der Weg schwenkt jetzt Richtung Norden, wir passieren die Hütte Vodnikov dom und haben bereits den Triglav, Sloweniens höchsten Berg vor uns. Wir lassen die Vegetation hinter uns und bewegen uns durch steinige Karstlandschaften zum Sattel Konjsko sedlo (2022m). Über Geröllfelder erreichen wir die Hütte Dom Planika (2401m). Übernachtung im Mehrbettzimmer.

T3+, 6½h, ↑1220Hm, ↓450Hm

 

Dienstag, 30.07.2024

Heute besteigen wir den Triglav. Der Aufstieg beginnt beim Dom Planika (2401m) steil über loses Geröll aber ohne sonstige technische Schwierigkeiten. Am Mali Triglav, dem kleinen Triglav (2725m) erreichen wir den Hauptweg, der von der Kredarica hochkommt. Nun folgt eine Grattour auf nicht allzu schmalem und gut gesicherten Weg. Im Schlussaufstieg helfen Drahtseile und Eisenstifte die Steilstufen zu überwinden und wir stehen auf dem 2864m hohen Triglav. Jeder Slowene sollte in seinem Leben einmal hier oben gewesen sein. Darum werden wir den Gipfel nicht für uns alleine haben. Der Abstieg ist etwas weniger komfortabel gesichert. Trittsicherheit in steilem gerölligen Gelände ist hier erforderlich. Wir steigen vom Gipfel südwärts zum Sattel Triglavska škrbina (2650m) und gelangen über recht schmale, ausgesetzte aber gesicherte Felsbänder in die Geröllebene Pod Planja. Hier sind die Schwierigkeiten vorbei. Über Geröll erreichen wir die Hütte Koča na Doliču (2151m). Nochmals steht ein Aufstieg in den Sattel Čez Hribarice (2358m) bevor. Der Übergang öffnet uns den Zugang zur eindrückliche Karstebene Hribarice. Danach steigen wir in das wunderschöne Siebenseental ab, passieren die Seen Zeleno Jezero und Veliko Jezero und erreichen unsere sehr schön gelegene Unterkunft Koča pri Triglavskih jezerih (1685m). Übernachtung im Mehrbettzimmer.

 T4+, 8h, ↑930Hm, ↓1650Hm

 

Mittwoch, 31.07.2024

Wir verlassen die Koča pri Triglavskih jezerih (1685m) und wandern zuerst abwärts durch Fichtenwald bis zur Lichtung Lopučnica (1530m). Es folgt ein stetiges Auf und Ab durch lichten Wald aus Fichten und Lärchen. Richtung Koča pod Bogatinom erleben wir dann einen eindrücklichen Vegetationswechsel. Der Wald weicht und vor uns breitet sich die riesige mit Legföhren bewachsene Komna aus. Wir erreichen den Pass Bogatinsko sedlo (1804m). Hier überschreiten wir die ehemalige Rapallogrenze zwischen Italien und dem Königreich Jugoslawien. Es besteht hier die Option zur Besteigung des Bogatin (2005m) auf dem der sagenhafte Gemsbock Zlatorog seinen Goldschatz versteckt haben soll. Auf alten Militärwegen steigen wir jetzt mit schöner Sicht auf den Krn ab, den wir morgen besteigen werden. Schliesslich erreichen wir die Hütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (1385m). Übernachtung im Mehrbettzimmer.

T2, 5½h, ↑430Hm, ↓730Hm (ohne Bogatin)

 

Donnerstag, 01.08.2024

Heute beginnt unser letzter Tag in den Julischen Alpen bevor wir nach Italien wechseln. Wir verlassen die Planinski dom pri Krnskih jezerih (1385m) und wandern schon bald entlang des wunderschönen Sees Krnsko jezero. Wie in allen Seen des Nationalparks darf man leider nicht darin baden. Jetzt beginnt unser Aufstieg zur Krnska škrbina (2058m). Auf dem Sattel steht noch ein verrostetes Geschütz. Die ganze Region um das Sočatal war im ersten Weltkrieg hart umkämpft und es finden sich noch viele Erinnerungen an diesen Wahnsinn im Gebirge. Vom Sattel steigen wir dann auf zum sehr aussichtsreichen Gipfel des Krn (2244m). Bei gutem Wetter ist von hier oben sogar die Adria zu erahnen. Jetzt folgt ein langer Abstieg. Wir passieren die Gipfelhütte Gomiščkovo Zavetišče na Krnu, steigen über den Südhang des Krn und auf blumenreichen Weg ab, bis wir auf ca. 1360m in den Wald eintauchen. Zuletzt führt uns ein Weg mit viel losen Steinen nach Drežnica (541m), wo wir in einem Gasthaus logieren. Übernachtung im DZ.

T3, 7h, ↑900Hm, ↓1750Hm

 

Freitag, 02.08.2024

Von Drežnica (541m) steigen wir über Feldwege und kurze Strecken auf der Fahrstrasse nach Kobarid (234m) ab. Wir überqueren die Soča und erreichen den kleinen Ort Svino. Hier beginnt unser langer Aufstieg auf den Matajur. Durch Wald und später über Alpweiden erreichen wir den Gipfel des Matajur (1641m). Auch hier ist die Aussicht bei gutem Wetter phänomenal. Ein kurzer Abstieg über den Südhang bringt uns zum schön gelegenen Rifugio Pelizzo (1325m). Wir befinden uns jetzt in Italien. Übernachtung im Mehrbettzimmer.

T2, 7h, ↑1420Hm, ↓630Hm

 

Samstag, 03.08.2024

Unser letzter Tag. Die Julischen Alpen liegen nun hinter uns. Heute wandern wir durch die hügelige Waldlandschaft des Friauls. Wir beginnen den Tag beim Rifugio Pelizzo (1325m) noch mit einer aussichtsreichen Querung und steigen nach Süden ab. Beim Passo di Glevizza (997m) tauchen wir in den Wald ein. Über den Passo San Canziano (658m) steigen wir ab nach San Pietro di Natisone. Ein kurze Busfahrt bringt uns in das schöne Städtchen Cividale del Friuli. Wir geniessen den Ort, die köstliche friulanische Kulinarik und die hervorragenden Weine der Collio Orientali del Friuli. Übernachtung im DZ.

T2, 4h, ↑90Hm, ↓1240Hm

 

Sonntag, 04.08.2024

Heimfahrt nach St. Gallen via Udine und Milano Centrale.

 

Die Tour ist ausgebucht